6.4.08

Kurze Fahrt nach Fußballspiel

Nachdem ich ein Fußballspiel angeschaut hatte, blieb heute nicht viel Zeit zum Einradfahren. Deshalb fuhr ich nur wie am Donnerstag mal schnell zur Brücke der Paditzer Straße über die B93N. Weil es nachts und vormittags geregnet hatte war wieder etwas mehr Schlamm auf den Waldwegen. Die grauen Gummistiefel reichten als Spritzschutz völlig aus. Die meiste Zeit schien die Sonne. So war die kurze Fahrt ganz angenehm.
Nach Fahrtende musste ich die Pedalen um 90° versetzen, weil der Reifen an der meistbeanspruchten Stelle durchgescheuert ist. Das kann man dreimal machen. Spätestens danach ist ein neuer Reifen fällig.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Frank,

es gibt noch eine einfachere Art, den Reifen gleichmäßig abzunutzen und ganz ohne schrauben:
Nicht die Kurbeln versetzen, sondern die Luft ablassen und dann den Mantel auf der Felge weiter schieben. So kann man dei hochlelastete Stelle nicht nur um 90° sondern auch nur um wenige Grad versetzen. Dann wieder aufpumpen und weiter gehts.

Frank hat gesagt…

Das klingt plausibel. Schneller geht das vielleicht nicht, aber wenn die 90°-Drehungen aufgebraucht sind, ist diese Methode eine Alternative.